Fotorahmen aus recycelten Türen

Die bisher größte Lieferung von FoundRe aus Chicago ist vor drei Wochen im Rahmenladen angekommen. Die Bilderrahmen aus recycelten Türen werden dann sortiert, gezählt und mit Glasproben ausgemessen.

Ich setze dabei auf eine nachhaltige Produktionskette. Nur der Holzrahmen kommt aus Chicago, das spart Gewicht beim Transport. Das Glas für die Recycling-Bilderrahmen lasse ich in Berlin bei der Glaserei Bietz & Hoth schneiden. Ein Teil der Rückwände kommt aus Italien und ist in großen Mengen eingelagert. Andere Rückwände aus säurefreier Buchbinderpappe lasse ich in Köln produzieren. Die Einlagen mit Infos zum Bilderrahmen sind Fotokopien aus dem lokalen Copyshop. Rahmen, Glas, Einlage, Rückwände und Aufhänger werden im Laden zusammengebaut. Das waren diesmal über 1.000 zu putzende Glasseiten und über 3.500 biegsame Lamellen, die Rückwände am Bilderrahmen befestigen.

Seit heute sind alle Rahmen fotografiert und ins Sortiment aufgenommen.

Fotorahmen aus recycelten Türen

Dabei sind alle klassischen Bilderrahmen für 9×13 cm, 10×15 cm, 13×18 cm, 20×25 cm und 28×35,5 cm.
Bei dabei sind quadratische Rahmenformate für 13×13 cm und 20×20 cm große Fotos.

Auch die Fotovorschau funktioniert schon mit den neuen Formaten. So funktioniert es:
Bilderrahmen aussuchen und in der Detailansicht die Fotovorschau unter dem Rahmenfoto suchen, Foto hochladen und in einer generierten Vorschau ansehen.